SchwimmenLandesstützpunkt

Vorstellung

Der Status "Landesstützpunkt Schwimmen (LSP)" wurde der Stadt Dresden für herausragende Ergebnisse im Nachwuchsbereich verliehen. Die Berufung erfolgt immer aller vier Jahre durch den Landessportbund Sachsen auf Vorschlag des Sächsischen Schwimm-Verbandes.

Stützpunkte kennzeichnen den Ort leistungssportlichen Trainings. Sie zielen auf die Optimierung der Rahmenbedingungen für die tagtägliche vereinsübergreifende Ausbildung von besonders talentierten, in Kaderkreisen zusammengefassten Sportlern. (Quelle: LSB)

Um am Landesstützpunkt Schwimmen in Dresden trainieren zu können, ist der Besuch der Sportoberschule bzw. des Sportgymnasiums erforderlich. Nur an diesen beiden Schulen ist in Dresden ein Training unter leistungssportlichen Gesichtspunkten absicherbar. Die Schüler müssen das Startrecht für einen sächsischen Verein haben.

Diese beiden sportbetonten Schulen sind Fördereinrichtungen des Freistaats, die besonders talentierten Nachwuchssportlern durch die Verbindung von Leistungssport, Schule und Wohnen notwendige Rahmenbedingungen für eine „duale Karriere“ schaffen. (Quelle: LSB)

Für die gesamte Organisation des LSP hat sich die Abteilung Schwimmen des Dresdner SC 1898 bereit erklärt, die Aufgaben eines "Trägervereins des LSP" zu übernehmen. Zu diesen Aufgaben zählen z.B.:

  • Bestellungen/Abbestellungen von Trainingszeiten (Schwimmen und Athletik) bei der Dresdner Bäder GmbH
  • Absicherung des Trainings durch qualifizierte Trainer, die durch den DSC vertraglich gebunden werden, damit verbunden sind umfangreiche Aufgaben eines Arbeitgebers
  • Sicherstellung der Finanzierung der Trainer und des Trainingsbetriebes durch Anträge zu Fördermöglichkeiten (derzeit: Landeshauptstadt Dresden, Dresdner Bäder GmbH, Sächsischer Schwimm-Verband, Schwimmbezirk Dresden).
  • Zusätzlich muss die Zahlung des "Trainingskostenzuschusses" durch alle LSP-Sportler organisiert und durchgeführt werden.
  • Vorfinanzierung von Wettkämpfen, anschließende Abrechnung bei den Vereinen, die Sportler am LSP haben.
  • Aufteilung und Abrechnung der Miete für die Trainingsstätten an die Vereine mit Sportlern am LSP